Sonntag, 30. Dezember 2012

Stoffspielereien

Für die gemütlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich mir vorgenommen, mal wieder mit Allem, was mir zwischen die Finger kommt in allen möglichen Techniken, die mir so einfallen, zu arbeiten. Nicht zuletzt mit dem Ziel, daraus was Verwertbares für die "Stoffspielereien" zu machen. Leider habe ich aber außerdem den XXX Versuch unternommen, mir eine Jacke (die zur Abwechslung mal passt) zu stricken. Um die Latte dann auch noch unerreichbar hoch zu hängen, soll diese außerdem noch dieses Jahr fertig werden. (Vorsichtshalber habe ich das aber niemandem erzählt....) Auf jeden Fall ist stricken beim Reden und beim Fernsehen irgendwie gemütlicher und darum ist mein "Stoffspielereien-Projekt" nun auch in einem Stadium, das man bestenfalls mit "Zwischen" beschreiben kann.
Motivation für meine Arbeit war dieses Bild, das mir in den vergangenen Wochen fast täglich zugeraunt hat "Ich will in Stoff gearbeitet werden!" Vielleicht kann man es unter diesem Link auch noch besser erkennen.

Schön daran finde ich die Farben und die interessante Mütze - sowas müsste man sich auch mal basteln, mit all den Krönchen drauf. Außerdem finde ich so mittelalterliche Porträts eigentlich immer schön und frage mich, ob die Leute früher wohl tatsächlich solche Nasen hatten.

Während einer sehr langweiligen Sitzung vor Weihnachten habe ich dann auch schon mal eine Skizze gemacht, von der aber nicht wirklich viel übrig geblieben ist.

An einem ruhigen Nachmittag habe ich dann die Grundlagen, auf denen ich nun weiterarbeiten möchte,  gefilzt. Die Gesichter sind vorgefilzt, ausgeschnitten und dann auf grüne "gekochte Wolle" aufgenadelt. Die groben Details wie Mütze und Kragen sind aus Stoff ausgeschnitten und mit farbiger Filzwolle auf dem Untergrund fixiert.
Das sieht von vorn so
und von hinten so aus.
An dem rechten bzw. obersten Kopf habe ich schon weitergearbeitet.
Die fertigen Köpfe will ich dann wie auf der Skizze rund ausschneiden und hinter diese Teile nähen.
Dafür habe ich verschiedene Stoffe, Papier und Spitzen auf ein Stück Fleece gefilzt.
Das ging zu meiner Überraschung sehr gut und sieht von hinten so aus.
Alles zusammen soll ein Leuchtturm in drei Teilen werden. Hier ein ungefährer Eindruck.

Fortsetzung folgt nächstes Jahr.
Für heute danke ich Nahtzugabe fürs Sammeln und überhaupt für die gute Idee und das tapfere Dranbleiben und wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr + mögen alle Vorsätze in Erfüllung gehen.

Ach so: Wie von Zauberhand hat sich die Kommentarfunktion kürzlich verabschiedet. Ich gehe davon aus, dass sie ebenso demnächst wieder auftaucht.

Samstag, 22. Dezember 2012

Ein frohes Fest

möchte diese wettererprobte Altherrenmannschaft Euch allen wünschen, bevor wir zu unserem Auswärtsspiel aufbrechen.
Ich wünsche Euch allen entspannte und friedliche Feiertage und genügend Zeit und Muße für Dinge, die Ihr wirklich gerne macht.

Samstag, 15. Dezember 2012

Durcheinander

Allmählich komme ich hier mit den ganzen Vögeln etwas durcheinander. Ich habe gedacht, ich hätte dieses Bild längst gezeigt, aber man hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass das nicht der Fall war. Also, diese Heckenbraunelle im Schnee ist vor den Kissen entstanden. Die weißen Punkte (den Schnee) habe ich aufgenäht und nicht wie beim Kissen unterlegt.
Für etwas mehr Farbe habe ich den linken Rand mit farbigen Stoffstreifen abgesetzt und weil ich nichts von dem kostbaren alten Leinensack verschwenden wollte, musste ich unten rechts etwas stückeln. Die gestickte Pflanze ist der abgeblühte Fruchtstand des Bärenklaues, der vor dem Schnee noch überall an den Wegrändern stand. Beim Nachschlagen im Kräuterbuch habe ich gelesen, dass auch diese Sorte schon giftig ist und Hautreizungen verursachen kann. Ich erinnere mich, dass mir im Sommer der sehr penetrante Geruch aufgefallen war.
Die Braunellen kann man leicht mit Spatzen verwechseln, aber bei uns im Garten sind sie öfter mal zu sehen.
 

Dienstag, 11. Dezember 2012

Schmetterlinge

Seitdem ich glückliche Besitzerin dieses Buches bin, bin ich von Schmetterlingen ganz bezaubert.
(Das Buch ist mal nicht aus der Bücherei sondern antiquarisch von hier.)

Ich wusste gar nicht, dass es so viele unterschiedliche Schmetterlingsarten in allen möglichen Farben und Formen gibt. Manchmal so bunt, dass man nicht glaubt, dass das wirklich echt ist.
Aber alle wunderbar!
Einen habe ich schon in einem Bild verarbeitet, zusammen mit einem Blattgerippe, das ich beim Hundespaziergang gefunden habe.




Samstag, 8. Dezember 2012

Versuch und Irrtum

ist quasi mein Lebensmotto. Ausführliche Vorbereitung oder sorgfältige Planung sind nicht so mein Ding: Ich wurschtel einfach drauflos&mich so durch und darum sind die Pilze auf diesem Kissen nun auch ein paar Zentimeter zu weit rechts :(
Aber nun kann ich es nicht mehr ändern sondern nur noch hoffen, dass bei den zu Beschenkenden die Optik anders geknickt ist und sie dieses Problem so nicht erkennen.
Das zweite Kissen ist dafür dann auch ganz gut geraten, was vor Allem an den weißen Punkten liegt, die ich  unter den Oberstoff genäht und dann ausgeschnitten habe. Frau Siebensachen macht ja immer die schönsten T-Shirt in dieser Technik und hier kann man auch genau nachlesen, wie das geht.

Die Motive kommen dem einen oder der anderen vielleicht auch schon bekannt vor. Bei unserer Ausstellung "Trikots, Trachten, Trockentücher" hat mich eine Besucherin drauf gebracht, die Stickereien der Vogelbilder doch auch einmal auf Kissen zu versuchen.
(Falls Sie das jetzt lesen: Vielen Dank für die gute Idee!) Selber ist man ja manchmal etwas "betriebsblind".
Also, 2 Weihnachtsgeschenke sind fertig, aber ich habe noch eine längere Liste vor mir.




Sonntag, 2. Dezember 2012

Neuer Kalender

Von meiner Gewerkschaft habe ich für 2013 einen Kalender bekommen. der zwar ein schön handliches Format hat, dessen Außengestaltung mir aber gar nicht zusagt. (Sorry Kollegen!)

Zum Glück habe ich aber kürzlich bei Bloomand Blossom eine Anleitung für die - meiner Meinung nach - weltbeste Buchhülle gefunden.

Mein Kalender hat nun also ein neues Kleid und ein paar weitere Extras.















Weil ich ein anfangs paar Schwierigkeiten hatte Blooms Tutorial umzusetzen, habe ich vom Herstellungsprozess einige Fotos gemacht.
Mein Kalenderchen ist aufgeschlagen 22cm breit und 15 cm hoch. Ich habe also zugeschnitten:
Oberstoff (grüngelb) 35cm x 18cm
Vlies (da habe ich ein Haushaltsvlies genommen, 3 St./0,99€), 32cm x 15cm
Futter (grüner Karostoff) 22cm x 18cm
Hier kann man vielleicht schon erkennen, wie es gedacht ist.
Die Außenseite habe ich ein bisschen verziert. Das Vögelchen musste unbedingt dabei sein und weil es Meins ist, kam auch ein M drauf.
Alles schön auf Oberstoff und Vlies feststecken und  mit farbigem Garn und verschiedenen Stichmustern festnähen. Das muss nicht besonders ordentlich sein, was mir ja sehr entgegen kommt. Dann mit neutralem Garn waagerecht, senkrecht, diagonal oder wie gewünscht absteppen. Diese Technik habe ich auch schon bei den Topflappen probiert und finde sie gut.
Die kurzen Seitenkannten zackeln oder overlocken, 1cm nach innen umbügeln und füßchenbreit feststeppen. Das sieht dann so aus.
Nun die Seitenkannten 4cm nach außen umschlagen und feststecken. Das werden die seitlichen Laschen, in die der Kalender eingeschoben wird. Das muss so aussehen.
Hier nun außerdem, falls gewünscht (ich wünsche das immer, weil es so praktisch ist) auf der rückwärtigen Seite ein Gummiband, das ca. 2cm kürzer ist als das Buch , also 13cm, zwischenfassen (im Bild links zu sehen) und ein Lesebändchen in der Mitte einfügen. (Dafür nehme ich die Satinbändchen, die manchmal in T-shirts oder Pullis sind.)
Dann das an den kurzen Seiten ebenfalls versäuberte Futter mittig und mit der rechten Seite nach unten auflegen und oben und unten füßchenbreit festnähen. Habe ich hier noch nicht gemacht, aber so sollte es aussehen.
Des ordentlichen Gesamteindrucks wegen (!) die beiden Nähte ebenfalls versäubern und die Ecken abschrägen. Das sieht dann so aus. Die rechte Seite verbiegt sich durch das Gummiband so.
Nun alles durch eine der offenen Seitenkanten wenden. Das sieht dann von innen so


 und von außen so aus.


Nun nur noch den Kalender einstecken


und fertig! 


Samstag, 1. Dezember 2012

Baustellen

Einige Dinge habe ich hier noch abzuarbeiten: Das erste ist mir ein Vergnügen, nämlich das Ergebnis der kleinen Verlosung, anlässlich der Eröffnung meines Etsy-shops, bekannt zu geben. Ich habe mich gefreut, dass 3 Leute mitgemacht und einen Kommentar hinterlassen haben. Dafür vielen Dank. Weil ich es aber irgendwie dämlich finde, etwas unter 3 Teilnehmerinnen auszulosen, werde ich allen etwas schicken, "wertmäßig" ein bisschen nach Zeitpunkt des Eingangs des Kommentars gestaffelt. Ich hoffe, damit können alle leben?! (Wenn nicht, kann ich es leider auch nicht ändern, denn die Post  an die, von denen ich die Anschriften habe ist bereits unterwegs.)

Die zweite noch zu erledigende Angelegenheit ist im Prinzip auch schön, bereitet mir aber etwas Kopfzerbrechen: Vor einigen Wochen habe ich von der sympathischen Kristina, die in ihrem sehr lesenswerten Blog Artverwandt zeigt, was Bühnenbildner alles so anstellen, einen Award bekommen. Klar, dass ich mich darüber sehr gefreut habe, ist es doch auch Bestätigung und Motivation.
Nun weiß ich aber leider nicht, an wen ich den Preis weitergeben soll, weil viele BloggerInnen ja gar keine Awards oder Stöckchen haben wollen und ich niemanden nerven möchte. Wenn es diesbezüglich aber Interessierte geben sollte, bzw. ihr jemanden wisst, der unbedingt einen Award verdient hätte,  bitte melden. Hier sind schon mal die Regeln:

Der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben.
Man muss über den Award in seinem Blog berichten.
Den Blog des Nominators muss man auf dem eigenem Blog verlinken, damit auch dieser Blog wachsen kann.
Gib den Award an 5 Blogger weiter und berichte Ihnen von der Nominierung.
Schreibe diese Regeln auf deinen Blog.

Donnerstag, 29. November 2012

Fertig! Stoffspielereien Teil 2

Nun bin ich auch mit meinen eigentlichen für diesen Monat geplanten Soffspielereien fertig - hätte auch alles gut gepasst, wenn der November ausnahmsweise mal 32 Tage gehabt hätte...

Einen Ausgangspunkt für meine Überlegungen hatte ich im letzten Post schon gezeigt: Die auf den Stoff gefilzten Häkeldeckchen und -Spitzen.
Da mein Projekt aber zur Abwechslung mal nützlich sein sollte, sprich ein Tischläufer werden sollte, kam diese Technik nicht in Frage, weil die Oberfläche zu uneben und wahrscheinlich auch zu empfindlich wäre. Zwar habe ich schon irgendwo im Netz mal Tischläufer aus zusammengefügten  alten Deckchen gesehen, aber das war nicht das, was mir vorschwebte, denn es gab auch noch einen weiteren Ausgangspunkt.

Habe ich schon mal gezeigt, das Dezemberbild aus unserem Kalender. Die Technik des Faltens und Ausschneidens, die ich eigentlich nur von Papier kenne, wollte ich mal in Stoff ausprobieren.


Der erste Versuch war noch nicht so überzeugend.
Mit Hilfe von "Vliesofix", das ich zum ersten Mal benutzt habe (und was soll ich sagen: Man kann sich das Leben geradezu langweilig leicht machen ; -)) klappte das Falten und Auschneiden ganz gut - je dünner der Stoff, desto besser. Mit dem Aufnähen und der Happtik war ich aber nicht so zufrieden, obwohl ich ein Stück eines handgewebten Leinensacks geopfert hatte.

Beim zweiten Versuch habe ich dann auch fast alles anders gemacht. Als Motiv habe ich nun nur Schneeflocken genommen (Eine Anleitung dafür gibt es z. B. hier) und in 3 verschiedenen Größen und aus verschiedenen Stoffen, auch aus einem Spitzengardinenrest, zugeschnitten.
Als Untergrund habe ich einen stärker kontrastierenden Stoff gewählt und außerdem eine Zwischenlage aus einer Fleecedecke eingefügt.


Die Fleecedecke war auf jeden Fall eine gute Entscheidung, weil jetzt nicht nur die Rückseite (die man aber nicht sieht) ganz hübsch aussieht, sondern auch weil die Stiche auf der Vorderseiten irgendwie plastischer stehen. Ich hab nun auch manchmal zwei Sterne aus Spitze und Stoff übereinandergelegt und mit dem Stickfüßchen im Zick-Zackstich aufgenäht. Das geht gut, wenn man den Transporteur oben lässt.
Am schneeflockigsten wirkt es, wenn man die Flocken in der Mitte auch nochmal absteppt. Vielleicht kann man das auf dem Bild oben, Doppelflocke unten links, sehen. Manche Flocken habe ich auch noch mit einer einfachen Naht umrandet.
Alles in Allem bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Schöner wäre es noch, wenn der Untergrundstoff, ein dunkelgraues Leinen, etwas heller und von derselben Qualität wäre wie das handgewebte Leinen, aber hinterher ist man ja immer schlauer.

Den Wohnzimmertest hat der neue Tischläufer jedenfalls schon bestanden und liegt, was ich immer ganz wichtig finde, auch richtig platt.



Sonntag, 25. November 2012

Ups

Da habe ich wohl gerade den Termin für die Novemberstoffspielereien versemmelt. Ich dachte nämlich, ich hätte noch eine Woche Zeit und bin mit meinen Übungen noch nicht fertig.
Ich tu jetzt aber mal so,  als wäre das alles beabsichtigt gewesen und zeige die Arbeit, die gewissermaßen Ausgangspunkt für mein aktuelles Projekt war.



Dieses Gesamtbild zeigt am besten, worum es mir dieses Mal geht: Der  Hintergrund aus eingefilzten Spitzen und gehäkelten Deckchen.


Die weiße Filzwolle sorgt dafür, dass alles an seinem Platz bleibt und sich ein einheitliches Bild mit fließenden Übergängen ergibt. Weil es am Meer immer windig ist, habe ich noch ein paar Strudel mit blauem Stickgarn aufgestickt. Für die Haltbarkeit sind die aber nicht entscheidend.


Auch die Nussschale, mit der die Beiden unterwegs sind,  habe ich erst auf ein Stück selbstgemachten Filz gestickt und dann auf die Atlasseite aufgefilzt.
Jetzt hoffe ich, meine echte Stoffspielerei wird auch noch fertig und ich kann sie im Laufe der Woche zeigen.
Die Arbeiten sammelt dieses Mal Annekata.  Vielen Dank dafür.


Dienstag, 20. November 2012

Nestflüchter


Schon vor einiger Zeit ist dieser kleine Vogel, für den eine Heckenbraunelle Modell gestanden hat, in eine neue Heimat entflogen. Der guten Ordnung halber wollte ich aber nochmal den letzten Stand des Bildes zeigen.

Ein paar andere Vögelchen sind außerdem nun in meinen - Tataa - gerade eröffneten Etsy - shop geflattert. Nach langem Zögern, vielen Überlegungen und etlichen Zweifeln habe ich mich endlich zu diesem Schritt entschlossen. Es ist noch nicht alles perfekt, aber ich arbeite dran und werde den Shop nach und nach auffüllen. Über BesucherInnnen freue ich mich aber natürlich schon jetzt.
Dem Anlass entsprechend möchte ich auch etwas verschenken:


Wer bis zum 30. 11. 2012 hier einen Kommentar hinterlässt, nimmt an der Verlosung dieses kleinen handgemachten Postkartensortiments teil.
Ich freue mich über eure Beiträge und wünsche allen viel Glück!