Mittwoch, 25. Juli 2012

So ein "Taschennähwunder"


bin ich wirklich nicht.  Mir fehlt schon die Geduld, die gefühlten 1000 Einzelteile aus den gefühlten 10 verschiedenen Stoffen und Einlagen zu zuschneiden. Vor solchen Taschenkünstlerinnen wie Frau Machwerk eine ist, habe ich darum den allergrößten Respekt und kann nur bewundern, mit welchem Einfallsreichtum, welcher Erfahrung und handwerklichem Können sie immer die tollsten Taschen und Täschchen austüftelt und zusammenzaubert.

Jetzt habe ich mich aber doch mal an ein ganz einfaches Modell - etwas aufgehübschter Stoffbeutel- gemacht, das meine Freundin zum Geburtstag bekommen soll. Wichtig waren mir die Größe, damit die Tasche in einen Fahrradkorb passt, sowie eine Innentasche mit Reißverschluss und ein Schlüsselband, damit sie Geldbörse und Haustürschlüssel nicht unter den Einkäufen suchen muss.



Als kleines Anhängsel habe ich ein Täschchen für den Einkaufschip  - auch so ein Teilchen, dass ja nie da ist, wo man es gerade braucht- gebastelt. Dazu habe ich erstmal einen Radiergummistempel geschnitzt. Passend zum beschichteten Stoff des Unterteils mit einem Pilzmotiv.


Mit Stoffstempelfarbe habe ich das Motiv auf  Stoff gestempelt und mit der Zackenschere ausgeschnitten. Den Stoffkreis habe ich auf einen etwas größeren Kreis aus festem Bastelfilz genäht und das Ganze dann auf einen zweiten Filzkreis. Dabei habe ich ein doppeltes Stück Wäscheband mitgefasst und an einer Seite eine Öffnung gelassen.



Das fertige Täschchen habe ich einfach in der oberen Naht festgenäht. Das ist noch verbesserungsfähig, aber ich finde es schon mal ganz schön so, denn es gibt der Tasche die "besondere Note".


(Achso, ein echtes "Aha"- Erlebnis war die feste Bügeleinlage, die ich mal vom Stoffmarkt mitgenommen hatte: Klebt super und bringt richtig Stand. Da stimmt doch mal das Preis-Leistungsverhältnis!!)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen