Montag, 27. August 2012

Stoffmanipulationen

Bei der Vorbereitung der "Stoffmanipulationen", die Suschna in ihrem Blog sammelt und vorstellt (Vielen Dank dafür!) schwebte mir die ganze Zeit ein ganz bestimmtes Bild vor. Interessant ist für das Thema aber nur der Teil, in dem ich aus einem alten Stoff einen neuen gemacht haben.


Dies war in den 60er Jahren das oft und gern getragene Sommerkleid meiner Mutter: Ärmellos, luftig, mit weitem Rock und großen Taschen. Für uns alle war klar, wenn Mutter dieses Kleid trägt, muss Hochsommer sein. Das ging auch mit einigem Näh- und Flickeinsatz viele Jahre gut, aber irgendwann nahm die Ausbesserei überhand und das gute Stück landete erst in der Flickenkiste und dann bei mir.


Auf diesem Foto kann man es aber nochmal im Einsatz sehen. (Zu der Zeit war ich noch das jüngste Familienmitglied. Ungefähr 1 Jahr später änderte sich das dann und nochmal 5 Jahre später wurde Tochter Nr. 5 geboren.)

An dem Kleid haben mich schon als Kind immer die bunten Kringel, die ich für Seifenblasen gehalten habe, fasziniert. Wahrscheinlich hat das dann auch zu dem Bild geführt, das ich daraus gemacht habe:




Dafür habe ich die Kringel ausgeschnitten, neu angeordnet und auf ein Leinentischdeckchen gefilzt (das Bild habe ich dank Suschnas Hinweis jetzt nochmal heller und größer gemacht + hoffe,  man kann es erkennen) und gezackelt.




Das Thema hat sich dann irgendwie von allein ergeben: Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind nicht vorhanden. Fakt ist aber, dass mein Vater Zeit seines Lebens Alleinherrscher über das Sofa (und ganz wichtig, über die Fernbedienung!) war.

Kommentare:

  1. Das Problem mit der Fernbedienung kenne ich auch. Habe mir dann damals gleich einen Zweitfernseher finanzieren lassen, so dass ich von der Alleinherrschaft bis heute nicht nur träumen muss.
    Ganz wunderbar, wie du den Erinnerungsstoff in Szene gesetzt hast, auch gerade auf diesem Tichdeckchen. Wenn du den Kleiderstoff gefilzt hast, heißt das, du bist mit Filznadeln in die beiden Lagen gegangen?
    Hast du die Möglichkeit, die Bilder am PC aufzuhellen? Dann käme alles sicher noch besser raus. Vielen Dank fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Suschna, danke für den Hinweis, dass die Fotos zu dunkel sind - an meinem Laptop sieht das alles erst mal gut aus. Ich versuche das nachzubessern.
      Gefilzt habe ich mit einer Maschine, bei der mehrere Nadeln durch sämtliche Lagen stechen und sie so miteinander verbinden. Das geht naürlich am besten, wenn Wollfasern dabei sind. (Das könnte direkt der Beitrag für die nächste "Stoffmanipulation" sein...;)

      Löschen