Sonntag, 7. Oktober 2012

Wo ist meine Handtasche?

Das ist wohl die Frage, die die Patientinnen auf der Demenzstation am meisten bewegt hat.


Das liegt vielleicht daran, dass die Handtasche etwas Vertrautes, ein Stück vom "alten Leben" ist - schließlich trägt  Frau darin alle wirklich wichtigen Dinge bei sich. Andererseits ist die Handtasche aber auch das Symbol dafür,  dass es nun losgeht und man den aktuellen Aufenthaltsort sofort verlassen kann.


So wie die Dame in rot saßen die Patientinnen dann auch mit der Handtasche auf dem Schoß startklar in der Nähe der Tür - was sie aber nicht hinderte, trotzdem nach ihrer Handtasche zu fragen.

Ich habe in meine Handtasche, die aus dem Schürzenkattun meiner Oma ist und nicht wirklich als Handtasche funktioniert, mal alles reingepackt, was nach meiner Vorstellung so drin sein könnte: Geld + Schlüssel natürlich, ein Familienfoto der Besitzerin, das Bild des im Krieg gefallenen Mannes und ein Text aus einem Lehrbuch für Altenpfleger.

 


Ach so,  und das Taschentuch natürlich!

1 Kommentar: