Sonntag, 11. November 2012

Eigentlich

wollte ich mal über das letzte Wochenende und die Aktion "Trikots, Trachten, Trockentücher, " berichten,  aber da muss ich noch ein paar Fotos besorgen - die werden also nachgereicht.
Es war auf jeden Fall aber sehr schön und hat viel Spaß gemacht. Die netten Menschen vom Bruchhof hatten alles wunderbar organisiert, es gab interessante Gespräche und neue Kontakte und zumindest ich habe eine Menge gelernt. Z.B., dass man es schaffen kann, Stoff so zuzuschneiden, dass man nur gerade Stoffreste übrig behält. Darüber habe ich ehrlich gesagt die ganze Woche nachgegrübelt, aber ich glaube,  liebe Katharina, ich brauche da noch Nachhilfe.

Schon mal zeigen kann ich aber die Arbeiten, die ich während der beiden Tage fertiggestellt habe.


Die Fliege habe ich schon vor einer Weile auf eine Buchseite aquarelliert und dann mit schwarzem Garn auf den Stoff genäht. Das kann man hier noch besser erkennen.


Dann wusste ich aber nicht weiter, bis mir die Idee mit dem Kompass kam - vielleicht auch, weil ich schon den Schriftzug "Die ganze Welt" zur Seite gelegt hatte. Kompasse (ist das der richtige Plural? Nach Gefühl würde ich "Kompten" wie "Atlanten" sagen - hört sich aber auch irgendwie komisch an.) finde ich momentan ganz gut, davon gibt es bald noch mehr.
Während des Workshops habe ich den ausgeschnittenen Kompass dann freestyle auf den Stoff appliziert, "Vorsicht" aufgestempelt und die Schrift aufgenäht.


Jetzt bin ich ganz zufrieden damit.

Außerdem habe ich noch aus diesem Blumenaquarell auf Bütten ein neues Bild gemacht. Eigentlich sollte die Buchseite rechts unter das Blumenbild, aber das hatte ich unterwegs vergessen. Wahrscheinlich wäre das harmonischer gewesen, aber jetzt muss es so gehen.


Gut gefällt mir der rechte Vogel, den ich auf einen Rest desselben Mehlsacks gedruckt habe, aus dem auch der Hintergrund ist. Dadurch ergibt sich nun ein räumlicher Effekt.


Büttenpapier näht sich übrigens fast wie Stoff - auch eine neue Erkenntnis mit der sich bestimmt nochmal was anfangen lässt.
Zu guter Letzt habe ich dann noch dieses Bild fertiggestellt. Die braun-grauen Vögel (weiblicher Gimpel) mag ich am liebsten und diesen habe ich auf eine Seite aus einem Technik-Schulbuch gemalt. (Ja, aus der Büchereikiste :-)) Die technischen Zeichnungen finde ich sehr schön, verstehe aber leider nichts davon - wahrscheinlich ist das schon der falsche Ansatz. Mir schwebt aber vor, sowas auch mal zu nähen.


Oben war der alte Mehlsack schon ziemlich hinüber, darum habe ich dort noch die Knopfleiste eines alten Oberhemdes untergenäht. Dieses Hemd hat sich überall ganz wunderbar eingefügt und ich habe es deshalb nun auch fast bis auf den letzten Zipfel weiterverwendet.




1 Kommentar:

  1. Hallo Marion,

    Beate hat mich auf Dein Blog aufmerksam gemacht, und ich finde Deine Arbeiten toll- die Kombination aus Stoff, Papier und Malen ist echt klasse!
    Auf meinem Blog wartet eine kleine Überraschung für Dich- ich hoffe, Du freust Dich.

    Viele Grüße aus Hamburg

    Kristina

    AntwortenLöschen