Sonntag, 25. November 2012

Ups

Da habe ich wohl gerade den Termin für die Novemberstoffspielereien versemmelt. Ich dachte nämlich, ich hätte noch eine Woche Zeit und bin mit meinen Übungen noch nicht fertig.
Ich tu jetzt aber mal so,  als wäre das alles beabsichtigt gewesen und zeige die Arbeit, die gewissermaßen Ausgangspunkt für mein aktuelles Projekt war.



Dieses Gesamtbild zeigt am besten, worum es mir dieses Mal geht: Der  Hintergrund aus eingefilzten Spitzen und gehäkelten Deckchen.


Die weiße Filzwolle sorgt dafür, dass alles an seinem Platz bleibt und sich ein einheitliches Bild mit fließenden Übergängen ergibt. Weil es am Meer immer windig ist, habe ich noch ein paar Strudel mit blauem Stickgarn aufgestickt. Für die Haltbarkeit sind die aber nicht entscheidend.


Auch die Nussschale, mit der die Beiden unterwegs sind,  habe ich erst auf ein Stück selbstgemachten Filz gestickt und dann auf die Atlasseite aufgefilzt.
Jetzt hoffe ich, meine echte Stoffspielerei wird auch noch fertig und ich kann sie im Laufe der Woche zeigen.
Die Arbeiten sammelt dieses Mal Annekata.  Vielen Dank dafür.


Kommentare:

  1. Wow, das ist ja sehr kunstvoll geworden. Der Hintergrund ist fantastisch mit den Spitzendeckchen und der darunter hervorblitzenden Schrift. Was fuer eine interessante Kombination aus Papier(?), Wolle und Spitze; ich bin schon sehr gespannt, wie dein anderes Projekt aussieht. Habe dich gerade verlinkt und werde deine neue Arbeit aufnehmen, wenn sie fertig ist. Vielen Dank fuer's Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück braucht man bei Spielereien nicht fertig zu sein, sonst wären es ja keine Spielereien.
    Dein textiles Bild ist total spannend. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Spaß macht über Tage hinweg die dargestellte "Geschichte" zu erzählen.
    Herzlichen Gruß
    Tally

    AntwortenLöschen
  3. irre, was alles möglich ist.
    gefällt mir sehr gut

    Herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judika, vielen dank für deine vielen Kommentare und Hinweise. Ich habe mich sehr über dein Interesse gefreut.

      Löschen
  4. Das schaut aber schon fertig aus- und die Kunst ist es wohl, genau dann aufzuhören, wenn man selbst das für richtig hält.
    Denn ich würde das gar nicht mehr viel dran machen.

    Wir haben hier in der Gegend einen recht bekannten Maler für sakrale Geschichten, den Sieger Köder. Auch Chagall mit seinen Bildern erinnert mich an dein Motiv. Die Menschenfischer....
    Die Vorweihnachtszeit lässt grüßen, überall sehe ich biblische Motive :)

    AntwortenLöschen