Mittwoch, 30. Januar 2013

Kommentare + Antworten

Vielen Dank für eure netten Kommentare und hilfreichen Tipps. Obwohl ich jetzt alles probiert habe, was mir mit meinen sehr bescheidenen technischen Kenntnissen so möglich war ( ich habe mich sogar im HMTL (oder wie das heißt) versucht!) klappt das mit den Kommentaren noch immer nicht so, wie es sollte. Aber es is ja wie es is... und darum meine Antwort heute so.
Eure Ideen haben mich ermutigt, so ein "Kelimprojekt"  in Angriff zu nehmen. Mir schwebt ja sowas vor - wenn das mit meinem Material machbar ist. Das reine Vergnügen wird es vermutlich nicht werden weil die Kelims doch ziemlich dick und fest sind,  aber mit Hexenstichen, "Angelsehne" (wenn ich die hier bekomme) und  gebogener Polsternadel ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.

Und damit es heute auch noch ein paar Bildchen gibt, habe ich ein bisschen gestöbert und das hier gefunden, was ja immerhin irgendwie zu Kelims passt.
Diese Moschee habe ich vor einigen Jahren nach dieser Methode von Susan Lenz mit der ich m.W. leider nicht verschwägert oder verwandt bin,  gemacht. Ich habe allerdings auf ein Stück Filz gestickt und darum(!) ist das Ganze etwas weniger detailreich und fein. Mir gefiel aber die ganze Form nicht mehr, als ich fertig war und deshalb ist die Arbeit auch in irgendeiner Schublade verschwunden, tja.


Susan Lenz ist aber trotzdem eine Entdeckung. Ich finde es immer wieder unglaublich, was diese Frau alles ausprobiert und neben Familie und Geschäft alles schafft.

Kommentare:

  1. Eigentlich bin ich ja kein Freund dieses Farbverlaufsgarns, das ist so schwer zu kontrollieren. Aber hier passt das perfekt.
    Die Stecknadel lässt ahnen, wie klein das ist- was für eine Fitzelarbeit!!
    Und so schön!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mir zwar noch nicht so recht vorstellen, was du mit deinem "Kelimprojekt" vorhast, bin aber schon sehr gespannt darauf. Deine Moschee in ihrer ganzen Farbenpracht gefällt mir gut. Manchmal müssen Arbeiten, mit denen man sich nicht recht anfreunden kann, ja eine Weile ruhen; dann sieht man sie mit andern Augen und kann sich wieder dafür erwärmen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen