Sonntag, 27. Januar 2013

Stoffspielereien im Januar

Nachdem ich mich gemütlich durch die spannenden + informativen Beiträge der anderen TeilnehmerInnen gelesen habe, in denen es u.a. um Taschen und um tolle "Leuchtobjekte" geht, kann ich die Lektüre wärmstens empfehlen. Alle Stoffspielereien werden dieses Mal von Martina von Machwerk gesammelt, dafür ganz vielen Dank.
Bei mir gibt es heute Pullover-Patchwork:
Ich will nicht dauernd drauf rumreiten, aber es ist ja nicht neu, dass mir das millimetergenaue Arbeiten nicht so richtig gut gelingt. Was ich dafür aber immer gut schaffe,  ist Wollpullover so zu waschen, dass man sie hinterher nicht mehr tragen kann. (Es sei denn man schrumpft plötzlich ebenfalls um mindestens 2 Kleidergrößen und möchte sich auch nicht mehr viel bewegen.)
Um unnötigen Disskussionen aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich meiner Erfahrung nach dann, die so verhunzten Kleidungsstücke so lange in einer hinteren Ecke zu verstecken ( und natürlich alles empört abzustreiten), bis die eigentlichen Besitzer vergessen haben, dass sie jemals so ein Kleidungsstück in den häuslichen Wäschekorb gegeben haben.
So kam es also, dass sich über die Jahre bei mir doch ein schöner Vorrat an verschiedenen Grau- und Grüntönen angesammelt hat und weil ich es auf dem Sofa gerne kuschelig mag, habe ich daraus nun mal Kissenbezüge gemacht. 



Das ging auch überraschend schnell: Die 3 Kissen hatte ich an einem Abend fertig. Das Schöne an so verfilzten Wollsachen ist ja, dass sie sich ein bisschen dehnen und auch wenn man nicht so genau zugeschnitten hat, kann man alles zurechtzuppeln. Außerdem fransst auch nichts aus und man muss nicht versäubern.
Ich habe zuerst Streifen zusammengenäht bzw. zugeschnitten und diese dann direkt auf ein Stück Fleecedecke gesteppt, bis ich die passende Größe zusammenhatte. Dann habe ich von der Vorderseite aus alle Nähte nochmal knappkantig abgesteppt. Auf der Rückseite sind die Kissen aus einfarbiger grüner gewaschener Wolle und haben einen Reißverschluss.
Offensichtlich ist es mir gelungen, die Spuren, die auf ehemalige Lieblingsstücke hindeuten könnten,  optimal zu verwischen, denn die Familie hat sich über neue Kissen sehr gefreut und es hat sich keiner beschwert. Blöd ist nur, dass auch einer meiner Lieblingspullis (der graugrüne mit den unterschiedlichen Einstrickmustern) dabei war.
Hier im Sofadauereinsatz:

Irgendwie fügen sie sich ganz harmonisch in den anderen bunten Kram ein.
Die Kelims gibt es übrigens bergeweise  und ungebraucht in allen möglichen Größen, Farben und ethnischen Musterungen für´n Appel + ´nen Ei in unserem Sozialkaufhaus. Ich bin ganz verliebt in die Dinger, weiß aber nicht so richtig, was ich damit anstellen soll. Für Taschen sind sie meiner Meinung nach zu schwer (Reine Wolle) und wie ich einen zusammengepatchten Teppich zusammennähen könnte, weiß ich auch nicht. Falls also jemand eine Idee hat, immer gerne.


Bei mir werden die Kommentare noch immer nicht angezeigt. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber man kann anscheinend kommentieren und ich freue mich auf jeden Fall über alle Rückmeldungen.

Kommentare:

  1. Erst einmal darf ich dir sagen, dass dein Post höchst unterhaltsam zu lesen ist. Und deine Kissen gefallen mir ausnehmend gut. Die Farbkombi ist sehr stimmig und die Aufteilung der Patches finde ich sehr gelungen. Zu den Kelims: die sind so schön! Das bringt mich auf die Idee, dass wir das nächste Mal etwas tauschen könnten...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis, dass bei bei dir doch kommentieren kann! Ich habe schon so oft reingeguckt und gedacht, dass ich dazu gerne etwas (lobendes) sagen würde.
    Also, man muss einfach den Einzelpost anklicken. Vielleicht musst du bei dir bei "Design: Einstellungen/Kommentare" mal gucken was da so eingestellt ist.

    Die Kissen sind ganz toll, und vielleicht sollte ich mal gezielt im SecondHand zu verfilzende Wollpullis einkaufen gehen, denn diese Pulliverwertungen sehen immer ganz toll aus.
    Bei uns werden wenig Wollpullis getragen (heizen wir zuviel?) und die wenigen hab ich ziemlich unter Kontrolle ;)

    Zu den Kelims fällt mir leider auch nix ein. Hm.

    Die Laptoptasche kürzlich fand ich auch ganz toll, deine Tochter hat ja großes Glück mit dem benäht werden. Ich könnte wetten, dass die Kommilitonen recht neidisch sind :)

    Viele liebe Grüße!
    frifris

    AntwortenLöschen
  3. Wie genial ist denn diese Idee. Schade, dass ich nichts verfilztes herumliegen habe, ich würde mich gleich anfangen zu schnippeln. Danke fürs zeigen.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marion,

    die Kissen sind superschön, das zweite ist mein Favorit, das würde auf unser Sofa passen.

    Bei uns trägt leider auch keiner Wollpullover, Sozialkaufhaus, muss ich mal schauen wo es bei uns in der Nähe eines gibt.

    ganz herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
  5. Das Kommentieren funktioniert jetzt wieder einwandfrei.

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die Kommentarfunktion funktioniert ! :)
    Dann kann ich mich den anderen einfach mal nur anschließen- die Kissen sind so schön. Wasserfarben, Refashion, gemütliche Kissen- genau mein Beuteschema!!

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt, wenn man den Post anklickt, kann man kommentieren. Das wusste ich auch nicht. Deine Pulligeschichten kenne ich gut. Ich hab schon mal ordentlich Ärger bekommen, weil ein Zopfpulli plötzlich als Kissen auf dem Sofa lag. Wenn man aber absichtlich filzt, dann wollen die Pullis aber oft gar nicht klein werden, weil die Wolle entsprechend ausgestattet ist. Ich hab schon mal Pullis gekocht, ohne "Erfolg".
    Die Kelims sind schön. Als große Teppiche kann man sie mit der Hand mit z.b. Hexenstich zusammennähen. Auch als großer Sofabelag wären sie bestimmt schön. Oder eine Sitzwürfel daraus machen, eben auch mit dicker Wolle und Zierstichen zusammennähen.

    AntwortenLöschen
  8. Bei den perfekt aufeinander abgestimmten Pulloverfarben könnte man schon auf die Idee kommen, dass da unschuldige Strickwerke über die Klinge springen mussten ;-) So eine Farbenvielfalt bekäme ich hier nicht zusammen (und zumindest in den hiesigen Gebrauchtläden gibt es auch nie brauchbare Wollpullover). Toll, wie die zarten eingestrickten Muster des Ex-Lieblingspullovers so leicht plastisch erhalten geblieben sind!

    AntwortenLöschen
  9. Die Farbkombination ist so edel, damit hätte ich gern Kleiderstoff.Nun kuschelt es sich noch mal so gut!ich finde ein zweite leben solcher Dinge immer erstrebendwert und wenn es dann noch so schön wird...
    Die Kelims ließen sich mit Polstenadeln, große gebogenen Nadel wie ein halber Marmeladendeckel recht gut zusammennähen. Wenn man dann noch "Angelsehne" aus dem Nähbedarf nimmt, wäre es unsicht-und haltbar.

    AntwortenLöschen
  10. Die Farben sind sooo toll!
    Das Finde ich gut, dass die eingelaufenden Sachen so noch zu Ehren kommen.
    Ich muss mich da auch mal rantrauen.
    LG, Christoph

    AntwortenLöschen