Sonntag, 3. Februar 2013

Schmetterlinge II


In den letzten Spätsommertagen flatterten einmal ganz viele Schmetterlinge in unserem Fahrradschuppen herum. Ich habe mir damals nicht viel dabei gedacht, aber in der letzten Woche, nach den Stürmen, lagen plötzlich Unmengen von Schmetterlingsflügeln auf dem Fußboden. Dank dieses informativen Wikipedia-Artikels weiß ich jetzt, dass die Tierchen damals ein Winterquatier gesucht und offenbar in unserem Schuppen auch gefunden haben. Aber leider ist wohl irgendwas dazwischen gekommen, so dass sie den Winter nun doch nicht überlebt haben. Damit sie nicht völlig umsonst sterben mussten, habe ich versucht, ein paar der Flügelchen zu retten und in Bildern zu verewigen.

Den Flügel habe ich  unter einem Stück Organza auf einem Stück Leinen festgenäht, damit er nicht verrutscht, habe ich einmal knappkantig drumrumgesteppt. Schon früher habe ich Schmetterlingsflügel auf Bilder geklebt - das ist leider nicht von Dauer, hält aber schon einige Jahre. Ich bin gespannt, ob diese Technik dauerhafter ist.

Vor dem Nähen habe ich den Flügel auf eine Buchseite aquarelliert, ausgeschnitten und auf einen Untergrund aus verschiedenen Stoffen genäht. Alles was vom Schmetterling fehlte, habe ich dann mit der Maschine gestickt.



Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Idee. Mir würde dazu noch einfallen, dass man auch neue Körper für die Flügel schaffen könnte, und dann einen Fantasieschmetterlingskasten hätte. Aber so sind sie schöner gebettet.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Suschna, ja das ist eine gute Idee. Jetzt fällt mir auch wieder ein, dass es eine Künstlerin gibt, die das aus gespannten Fäden macht - wenn ich nur wüsste, wer das war und wo ich das gesehen habe...
    Ich habe mal Schmetterlinge aus Ästchen und diesen Ahornflügeln gebastelt gesehen, das finde ich auch nicht schlecht.
    Viele Grüße, Marion

    AntwortenLöschen