Donnerstag, 4. Juli 2013

Druck + Farbe Teil II

Ups, da ist es doch schon wieder Donnerstag geworden... In den Ferien vergehen die Tage einfach schneller. Das könnte natürlich daran liegen, dass ich "bis in die Puppen" in meinen japanischen Krimis lese, dann schlecht schlafe, weil die so ekelig und brutal sind und dadurch am nächsten Morgen nicht aus dem Bett komme. Aber was soll man machen...?

Jetzt aber wie angekündigt, was aus der "Geheimproduktion" geworden ist:


Zuerst mal ganz unspektakulär ein kleines Täschchen in schwarz-weiß mit rotem Wachstuchfutter. Mir gefällt gut, dass die Schrift hier nicht so ins Auge springt, sondern eher wie ein Stoffdesign aussieht. 

Der zweite Versuch sollte dann farbiger sein und darum habe ich etwas Patchwork versucht. Dazu habe ich die kleinen Schnipsel, aus der Flickenkiste in die jeweils größtmöglichen Rechtecke geschnitten und diese auf ein Stück Fleece genäht. Das sieht von hinten so
 und von vorne so aus.


Aus dem Stück, einem zusätzlichen Stück Vlies und einem alten Kopfkissenbezug habe ich dann mit Hilfe eines passenden Tellers  Kreise ausgeschnitten, miteinander verstürzt und in Runden abgesteppt. Vermutlich entsprich diese Arbeitsweise nicht der echten Patchworknorm aber glücklicherweise bin ich da ganz unbedarft.




Weil es bisher nur ein Exemplar gibt, habe ich dieses zum Untersetzer erklärt. Als Topflappen bevorzuge ich ohnehin die von meiner Mama aus Baumwolle gehäkelten.
Für das dritte "Geheim" habe ich noch eine andere Idee, aber ich fand erstmal, dass das Enkelkind schnell noch ein neues T-Shirt aus dem lustigen Punktejersey braucht.


Fazit: Meiner Meinung nach gibt es viele schöne Einsatzmöglichkeiten für Schriften auf Stoff. Ich kann mir z.B. "Schreibschrift" auch sehr gut mit der Ausbleichtechnik, die Griselda gezeigt hat vorstellen.
Die Gummiplatten vom Boesner finde ich übrigens für nicht so ganz feine Arbeiten ok. Durch das Liegen ohne die Verpackung bzw. den Gebrauch werden sie etwas fester. Eine bessere Qualität soll "Speedy-Carve" sein. Dafür habe ich mir mal diese Quelle gemerkt: http://www.patchworkshop.de/index.php
Die Stoffmalfarbe gibt es manchmal ziemlich günstig (80ml für 2,--€)  bei "T*dy".



Kommentare:

  1. Ich fnde deine Taschenversion richtig gut. Hatte schon überlegt, was du mit deiner Schriftprobe anfängst.Täschchen geht immer!
    Zu deiner Frage zum Sonnendruck. Entfärben ist es irgendwie nicht, die Farbe scheint sich dorthinzuziehen, wo Wärme auftrifft.den stoff habe ich mit Pinsel eingetrichen, so wie es gezigt wurde in Berlin.Aufrollen wird zu wenig Frabe sein, dann eher tauchen.aber ein gleichmäßiger Farauftrag ist schon eine Herausforderung.
    VG kaze

    AntwortenLöschen
  2. Noch ist mir nicht wirklich klar, wie du deine Schriften machst, aber auf jeden Fall habe ich verstanden, dass das eine sehr gute Idee ist. Danke, dass du deine Schriften zeigst und deine Sachen nicht ganz "geheim" bleiben. Ich frage mich gerade, ob ich auch mit selbst hergestellten Pflanzenarten stempeln könnte.... LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Noch ist mir nicht wirklich klar, wie du deine Schriften machst, aber auf jeden Fall habe ich verstanden, dass das eine sehr gute Idee ist. Danke, dass du deine Schriften zeigst und deine Sachen nicht ganz "geheim" bleiben. Ich frage mich gerade, ob ich auch mit selbst hergestellten Pflanzenarten stempeln könnte.... LG Ulrike

    AntwortenLöschen