Sonntag, 26. Mai 2013

Stoffspielereien im Mai - Karierte Maiglöckchen -

waren das Thema, das  KaZe, die freundlicherweise dieses Mal die Stoffspielereien sammelt, vor Wochen ausgegeben hat.
Eigentlich hatte ich dazu auch eine Idee, die aber leider jetzt noch ein bisschen warten muss, denn auch wenn es gerade nicht so aussieht: ES IST FRÜHLING!! und da musste ich brüten. Vielleicht hat mich aber auch Suschnas Vögelchen von den April-Stoffspielereien inspiriert? (Zwischendurch gab es dort auch unbedingt sehenswerten Schmuck aus selbstkreierten Häkelblümchen zu sehen - einfach traumhaft.)
Aber bevor ich hier völlig abschweife: Ich war auch mit dem Stoff-mit-Acrylfarben-bemalen-Thema noch nicht durch und so sind bei mir mal wieder Vögel geschlüpft.


Der Grundschnitt stammt aus dem Dekoteil der Burda 8/2011. Ich habe versucht, dieses Muster je nach Vogelart etwas abzuwandeln. Das ist mal mehr, mal weniger gut gelungen und auch noch nicht ganz ausgereift. Die mit Wolle ausgestopften Vögel habe ich dann "vogeltypisch" bemalt, abgeschliffen und jetzt kommt`s: Als Reminiszenz an das vorgegebene Karomotto habe ich in all meinen Flickenkisten gekramt und für die Flügelchen verschiedene karierte Reste zusammengesucht. (Ja ok. der Vogel ganz links hat gepunktete Flügel, aber untendrunter ist Karostoff - ich schwöre!) Die Flügel habe ich mit einem verfilztem Pulloverrest unterlegt, damit sie etwas mehr Stabilität haben und dann mit der Maschine einfach zusammengenäht. Dann habe ich die Flügel mit farbigem Stickgarn aufgenäht und die Körper noch etwas mit Stickereien verziert.

An den Füßen arbeite ich noch und an vernüftigen Fotos auch. Hier dauerregnet es und darum gibt es bis jetzt nur ein paar Fotos im nassen Gras.

Ganz wunderbare karierte Dinge sind schon hier und hier entstanden, der Besuch dort lohnt sich. An Karen vielen Dank für die tolle Idee und fürs Sammeln.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Ergänzung Teil II

In meinem letzten Post hatte ich kühn behauptet, dass Kristina von amliebstenbunt garaniert weiß, mit welchem Verdünner man Acrylfarben zu Stoffmalfarben machen kann. Und was soll ich sagen? Es stimmt: Blitzschnell hat Kristina reagiert und bei Sabine vom Jerominshop in Erfahrung gebracht, dass es von "Martha Stewart" ein sehr interessantes Farbsystem gibt, dass man dem jeweiligen Verwendungszweck durch entsprechende Malmittelzugaben anpassen kann. Hört sich sehr vielversprechend an und die Beispiele in diesem Katalog  der Firma efco, die das Zeug vertreibt, sehen auch toll aus:

Für die schnelle und fachkundige Hilfe ein ganz großes  Dankeschön! an die amliebestenbunte Kristina und unbekannterweise an Sabine vom Jeromin-Shop. Ihr seid super!
 

Mittwoch, 1. Mai 2013

Ergänzung

Wie angekündigt, habe ich meinem zweiten Versuch, mit Acrylfarben auf Stoff zu malen, nochmal etwas ausführlicher dokumentiert - den Prototypen huddel ich auch immer so hin. Weil ich die Technik aber für ausbaufähig halte, wollte ich nun etwas planvoller vorgehen.
Zuerst habe ich darum den Entwurf modifiziert: Die Katze ist nun symetrisch, insgesamt etwas kleiner und die Beinchen sind gleich angeschnitten. Außerdem habe ich die Teile so stramm es ging mit Rohwolle ausgestopft. Bei der anderen Katze hatte ich eine Synthetik-Kissenfüllung genommen, aber mit Wolle wird es irgendwie griffiger.



Nacheinander habe ich dann die Farben aufgetragen. Zuerst hellblaue Streifen


danach den Rest mit dunkelgrau ausgefüllt. Auf dem folgenden Foto kann man (hoffentlich) den Unterschied zwischen dem bereits abgeschmirgelten Rumpf und den noch unbehandelten Armen und Schwanz sehen. 
Die Farbintensität lässt durch das Schmirgeln deutlich nach, was ich aber ganz schön finde. Um diesen abgeranzeten Effekt noch zu verstärken, habe ich anschließend nochmal alles mit sehr verdünntem schmuddeligen Braun übermalt, dann die Details gezeichnet und alles mit feinem Schmirgelpapier nochmal abgeschliffen.




Die schnell genähte Hose sitzt leider etwas knapp - da muss ich nochmal ran. Ganz zufrieden bin ich  insgesamt auch noch immer nicht, nur weiß ich noch nicht, woran es liegt. 

Dieses Tierchen,  das meine Tochter mir einmal vor gefühlten Jahrmillionen aus einer alten Socke gebastelt hat, gefällt mir einfach immer noch am allerbesten.



Ich wollte noch heraussuchen, was für einen Verdünner man braucht, um Acrylfarben in Textilmalfarben zu verwandeln, habe aber leider nichts dazu gefunden. Ich kann mir aber vorstellen, dass man bei amliebstenbunt dazu mehr erfährt, denn ich glaube,  es gibt nichts über Acrylfarben , was Kristina nicht weiß. 
Wenn ich aber Kleidung o. ä. in großen Mengen würde bemalen wollen, würde ich diese Farben nehmen, die es auch in 500ml-Flaschen zu relativ günstigen Preisen gibt.